Seite wählen

Foto: FRANCK FIFE / AFP / picturedesk.com | Dieser Beitrag ist ursprünglich in der 34. Ausgabe des Sport Business Magazin (01-2022) erschienen.

FUSSBALL In den letzten zwei Jahrzehnten explodierten die Ablösesummen im Weltfußball und stiegen bis in den dreistelligen Millionenbereich. Wie viel kann ein Spieler wert sein? Was macht den Marktwert aus und wie wird er berechnet? Wir haben bei Branchenexperten nachgefragt und teils überraschende Antworten bekommen.

222 Millionen Euro. Bei Kennern der Fußballszene läutet es bei diesem Betrag sofort. Es ist jene Summe, um die der Brasilianer Neymar im Sommer 2017 vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain wechselte. Der Transfermarkt wurde von Leuten aus dem Fußballgeschäft, aber vor allem von externen Personen wie Fans und Medien schon zuvor als »aus den Fugen geraten« bewertet. 222 Millionen Euro für einen einzelnen Spieler sprengten aber alles bisher Dagewesene und warfen erneut die Frage auf, wie viel ein Spieler wirklich wert sein kann.

 

Wie kommen Vereine auf derartige Ablösesummen?

Wie wird der Marktwert eines Spielers berechnet? »Der Marktwert setzt sich aus der Vertragslaufzeit, dem Alter und den Leistungen des Spielers in der Liga und international, aber auch der Erwartungshaltung bei einem späteren Weiterverkauf zusammen«, erklärt Österreichs bekanntester Spielerberater Max Hagmayr im Gespräch mit dem Sport Business Magazin. Selbstverständlich spielt auch die Nachfrage des jeweiligen Vereins eine Rolle. »Wie hoch sind der Druck beziehungsweise die Notwendigkeit eines Transfers, inwieweit bin ich in den Spieler ›verliebt‹«, so Peter Görlich, der seines Zeichens fünf Jahre lang Geschäftsführer bei einem deutschen Bundesligisten war.

Sportdirektor Christoph Freund erklärt uns auf Anfrage die Herangehensweise beim FC Red Bull Salzburg: »Da wir uns vorrangig auf junge Spieler konzentrieren, sind das eingeschätzte Potenzial und die Entwicklungsfähigkeit wesentliche Aspekte. Wir schauen insgesamt aber auch auf andere Fähigkeiten und versuchen, uns ein gutes und aussagekräftiges Gesamtbild des Spielers zu verschaffen.« Im Hinblick auf die Philosophie des Serienmeisters spiele auch der Weiterverkauf eine elementare Rolle: »Grundsätzlich ist es bei Transfers immer unser Ansatz, den Glauben und die Überzeugung zu haben, dass wir den Marktwert des Spielers bei uns in Salzburg noch steigern können.«

Sportliche Krisen oder Verletzungspech können einen Verein zur Verpflichtung eines neuen Spielers zwingen und dazu führen, dass »über dem Marktwert« bezahlt wird. Auf der anderen Seite können Profis, die in einer Mannschaft für Probleme sorgen, auch unter dem Marktwert abgegeben werden.

Du möchtest weiterlesen?

UNSERE ATTRAKTIVEN ANGEBOTE PRINT UND DIGITAL

PRINT

ABO
29,90/EUR
  • ​• 1 Jahr Sport Business Magazin (4 Printausgaben)

  • Hochglanzmagazin immer bequem nach Hause geliefert ​

  • • Jederzeit kündbar ​

Sport Business Magazin 34 Frühlingsausgabe 01-2022 Erling Haaland
Sportstratege Nicolas Gaede: »Der Fußball ist gut beraten, den eSports ernst zu nehmen«

Sportstratege Nicolas Gaede: »Der Fußball ist gut beraten, den eSports ernst zu nehmen«

Was kann der eSports vom Fußball lernen und umgekehrt? Diese Frage haben wir dem Sportstragegen Dr. Nicolas Gaede gestellt und jede Menge überraschende Antworten bekommen. Ein Gespräch über Umsätze im dreistelligen Milliardenbereich, den »Kommerz-Vorwurf« im Profifußball, Konzerte von Marshmello und Travis Scott in Videospielen, Digital Natives und die fehlende Positionierung des Fußballs.

Was kostet ein Fußballspiel? Gastbeitrag von Markus Kraetschmer

Was kostet ein Fußballspiel? Gastbeitrag von Markus Kraetschmer

Die Fußballsaison geht in die entscheidende Phase, den Fans bringen die Spiele Unterhaltung und Spannung, den Vereinen Millionen. Doch den Klubs entstehen auch hohe Kosten, die nicht zu vernachlässigen sind. Aber wie hoch sind diese eigentlich? Branchenkenner und Spitzenfunktionär Markus Kraetschmer über die Bilanz eines durchschnittlichen Fußballspiels.

Ernährungswissenschaftler Markus Schauer: »Gesundheit ist kein Geschenk, sondern ein Weg, den es zu beschreiten gilt«

Ernährungswissenschaftler Markus Schauer: »Gesundheit ist kein Geschenk, sondern ein Weg, den es zu beschreiten gilt«

Markus Schauer, 57, ist Geschäftsführer und Leiter von Biogena Diagnostics und kann durch seine langjährige Erfahrung als Therapeut im Bereich der Gesundheit und Prävention, auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Ein Gespräch über Nährstoffmangel, das Sonnenvitamin D, Entgiftung und Tipps für den Trainingsstart.

Wem gehört der Fußball? Die reichsten Klubbesitzer

Wem gehört der Fußball? Die reichsten Klubbesitzer

Der englische Traditionsklub Newcastle United wird über Nacht zum reichsten Fußballklub der Welt. Man stelle sich vor, ein deutscher Verein mit 130-jähriger Historie würde in die Hände eines vergleichbaren Konsortiums fallen. Die Fans würden auf die Straße gehen, aber nicht aus Euphorie, sondern vor blanker Wut. Darüber, dass der geliebte Fußball endgültig zum Spielgerät und Prestigeobjekt der Superreichen verkommen ist.

Rallye-Dakar-Champion Matthias Walkner: »Der Weg an die Weltspitze kostete über eine Million Euro«

Rallye-Dakar-Champion Matthias Walkner: »Der Weg an die Weltspitze kostete über eine Million Euro«

Der Salzburger Rallye-Dakar-Star Matthias Walkner, 35, hat in seinem Sport schon alle Höhen und Tiefen erlebt. So richtig fahrt nimmt der zweifache Weltmeister bei der Rallye Dakar 2018 auf, bei der er als erster Österreicher in der Kategorie »Bike« das härteste Rennen der Welt gewinnt. Sein Erfolgsrezept: der kompromisslose Wille, alles dem Sport unterzuordnen.

Was kostet ein professionelles Golfturnier?

Was kostet ein professionelles Golfturnier?

Golf ist längst mehr als nur ein Sport: ein lukratives Business – auch in Österreich. Wir haben Edwin Weindorfer, Founder und CEO der Emotion Group, und Ali Alexander Al-Khaffaf, Head of Golf Projects bei Emotion Sports, zum Doppelinterview gebeten. Ein Gespräch über das florierende Golfbusiness in Österreich, die Kosten eines internationalen Golfturniers, Preisgelder in Millionenhöhe und den boomenden Golftourismus.

England-Experte Johnny Ertl: »Die letzten Prozentpunkte erreichte ich durch mentales Training«

England-Experte Johnny Ertl: »Die letzten Prozentpunkte erreichte ich durch mentales Training«

Johannes »Johnny« Ertl, 39, gilt als langjähriger Profifußballer, TV-Experte und Ex-Vorstandsmitglied des FC Portsmouth als einer der Experten des englischen Fußballs. Der gebürtige Steirer über seine herausfordernde Zeit auf der Insel, Mentaltraining, Rückschläge, Leistungsdruck und seinen persönlichen Ritterschlag im Mutterland des Fußballs. Ein Gastbeitrag von Mentalcoach Wolfgang Seidl.