Seite wählen

TENNIS »Wenn du gut betreut wirst, kannst du heute bis 35 Jahre auf Top-Level spielen.« Mit diesen Worten blickt Vater Wolfgang Thiem mit großer Zuversicht auf die Zukunft seines Sohnes Dominic voraus. Zu Recht: Denn wenn jemand gut und vor allem von den richtigen Leuten betreut wird, dann ist es Österreichs Nummer eins. Das Sport Business Magazin stellt die Menschen im Schatten des Grand-Slam-Siegers vor.

KARIN UND WOLFGANG THIEM

Die Eltern, Karin und Wolfgang Thiem, sind es, die ihren Sohn schon im frühen Alter mit auf den Tennisplatz nehmen. Mama Karin, die sich bei jedem Titel ihres Sohnes ein Tattoo stechen lässt, ist selten auf der Tour dabei. »Sie ist mehr als nur meine Mutter. Egal zu welcher Uhrzeit – ich kann sie immer erreichen. Sie kümmert sich um meine Flüge, bucht die Hotels und zieht bei vielen gravierenden Dingen im Hintergrund die Fäden. Sie hält mir den Rücken frei, nimmt viel Arbeit ab und wird bei allen wichtigen Entscheidungen sofort eingebunden«, so Thiem.

Papa Wolfgang gehört als Coach zum Team des 27-Jährigen und ist fixer Bestandteil bei den Turnieren. »Wie kann man so viel Zeit mit seinem Papa verbringen? Ganz einfach: Weil bei uns immer die Chemie passt. Als Coach hat er sich extrem weiterentwickelt: Seine Spezialität ist die Technik, er überwacht meine Schläge. Wir streiten ganz selten. Echt positiv: Jeder hat seinen Freiraum, mein Vater spielt nie den Oberlehrer.« Wie wichtig der familiäre Zusammenhalt ist, sieht man darin, dass auch der zweite Sohn Moritz, 21, zur Unterstützung mit auf Tour geht.

FAMILIE THIEM Dominic gemeinsam mit Vater Wolfgang, Bruder Moritz und Mutter Karin. | © ServusTV / Martin Hörmandinger

 

NICOLÁS MASSÚ

Obwohl Papa Wolfgang seit 2019 die sportlichen Fäden beim Niederösterreicher zieht, gehört das letzte Wort bei Trainerfragen Nicolás Massú. Der 41-jährige Chilene, ehemals Nummer neun der Welt, hat Thiem seit Anfang 2019 das Entscheidende gelehrt: Gib niemals auf! Der Parade- Kämpfer und Ex-Kitzbühel-Sieger hat ein zusätzliches Feuer im Weltranglistenvierten entfacht, das gerade in kniffligen Situationen lichterloh brennt. Zudem fungiert der topfitte Doppel-Olympiasieger Massú auch oftmals als Sparringpartner. »Als Spieler schrieb er mit zwei Gold-Medaillen bei den Sommerspielen Geschichte, als Trainer schließt Nico an diese Leistungen an. Ein großartiger Taktiker, er liest Gegner und Matches perfekt. Wir arbeiten auf einer Ebene. Nicht nur mein Coach – sondern auch ein wahrer Freund. Loyal und ehrlich«, so Thiem.

 

ALEX STOBER

Seit gut fünf Jahren ist der für seine Ruhe und sein Wissen bekannte und beliebte Physiotherapeut Alex Stober Teil des Thiem-Teams. Kaum einer weiß so genau was der Österreicher braucht, wie der erfahrene Deutsche. Sei es beim Thema Nachbetreuung, Massage oder auch Ernährung, Stober hat immer die beste Lösung für Thiem parat. Stober, der schon Pete Sampras oder Andre Agassi betreute, hob das körperliche Niveau bei Thiem auf ein neues Level. Der 57-Jährige hat dem Weltstar das spezielle Rüstzeug in Sachen Flexibilität, Stabilität, Erholungsfähigkeit und Koordinationsvermögen verpasst, das es am Platz ermöglicht, sich voll und ganz dem Spiel zu widmen, statt von lästigen Wehwehchen abgelenkt zu werden. »Er hat magische Hände, kennt meinen Körper in- und auswendig. Alex gilt als Genie unter den Physiotherapeuten, gehört zu den Urgesteinen auf der Tour und sorgte bei vielen Superstars für eine Leistungsexplosion. Wenn Alex dich nach einem langen Match intensiv behandelt, ist man schnell wieder fit«, erklärt Thiem.

 

DUGLAS CORDERO

Schattentennis im »Bergaufmodus«, im knietiefen Sand, über Stadiontreppen hoch, gegen den Zug von Gummibändern um die Hüften oder auch Schlagimitationen mit einer luftdichten und deshalb massiv bremsenden Hülle über dem Racketkopf: Training gegen künstliche Widerstände und methodische Übertreibungen sind die Spezialität von Konditionstrainer Duglas Cordero. In Tenniskreisen gilt Cordero als Kapazunder, der es versteht, körperliche Qualen durch viel Abwechslung im Programm verdaulicher zu machen. »Ein kultiger und schriller Typ. Lustig, positiv und ehrgeizig. Seine Anfeuerungsrufe aus der Spielerbox sind legendär. Das Konditionstraining mit Duglas macht unmenschlich viel Spaß. Fallschirm-Sprinten am Strand von Miami – oder Steine schleudern in den Bergen. Seine Kreativität ist grenzenlos«, so Thiem.

 

MIKE REINPRECHT

Es ist das Jahr 2013, als Mike Reinprecht einen Anruf von Günter Bresnik bekommt. »Du, ich hab da einen Spieler mit Top-10-Potenzial «, kommt aus dem anderen Ende der Leitung. »Magst du ihn dir mal anschauen?« Also fliegt der Konditionstrainer ins Trainingscamp nach Teneriffa und bewundert das Talent. Thiem gilt zu dieser Zeit als heiße, aber körperlich anfällige Aktie. »Damals habe ich angefangen, mit ihm regelmäßig zu arbeiten«, erinnert sich der Doktor der Sportwissenschaften, der in seiner Karriere schon Größen wie Heinz Kinigartner, Boris Becker oder Gerhard Berger betreute. »Er arbeitete schon mit verschiedene Sportgrößen. Mike überwacht alle meine Daten, sorgt als Sportwissenschaftler für optimale Trainingsabläufe. Ich vertraue ihm total, seit Jahren funktioniert alles harmonisch«, schätzt Thiem seine Arbeit.

 

HERWIG STRAKA

Unter Günter Bresnik ist das Thema Medien eine lästige Nebenerscheinung – infolgedessen wirkt Thiem nicht selten abweisend. Nachdem der Steirer Herwig Straka im Mai 2019 die Manager-Agenden übernimmt, ist das Verhältnis zwischen Medien und Thiem ein offeneres. Ebenso ist die Turnierplanung Vergangenheit, deren Opfer der Dominator manchmal wird. Gemeinsam mit Trainer Massú hat Manager Straka diese angepasst und so bekommt Dominic immer wieder die notwendigen Pausen. Insgesamt fühlt er sich in der Betreuung und im Management gut aufgehoben und kann sich nun auf das Wesentliche, die Leistung auf dem Platz, konzentrieren. »Turnierdirektor beim Klassiker in der Wiener Stadthalle, einer von drei Direktoren im ATP-Board, Organisator von unzähligen Großveranstaltungen. Herwig zählt in der internationalen Tennis-Szene zu den absoluten Top-Managern, sein Know-how und Netzwerk imponieren mir«, so Thiem.

 

LUCAS LEITNER

Beim bisherigen Karrierehöhepunkt, dem Sieg bei den US Open 2020, sitzt auch Lucas Leitner in der Spielerbox von Thiem. Lucas begleitet Dominic als bester Freund und sorgt für die nötige Ablenkung. Die wird gerade als Top-Favorit immer wichtiger. »Wie in einem kitschigen Traum. Wir sind gemeinsam aufgewachsen, haben im Garten gespielt und vieles in unserer Jugend erlebt. Ein echter Freund aus Kindheitstagen, der mich mittlerweile mehrere Wochen auf der Tour begleitet. Lucas organisiert während den Turnieren sehr oft meinen Tagesablauf, kümmert sich auch um Pressetermine und diverse Anfragen«, erklärt Thiem. #

PRINT

ABO
25,00/EUR
  • ​• 4 x jährlich ​

  • • Immer die aktuelle Ausgabe als Hochglanzmagazin nach Hause geliefert ​

  • • Jederzeit kündbar ​

Eingangsfoto: Servus TV / Martin Hörmandinger

PRINT

ABO
25,00/EUR
  • ​• 4 x jährlich ​

  • • Immer die aktuelle Ausgabe als Hochglanzmagazin nach Hause geliefert ​

  • • Jederzeit kündbar ​