Als erste große europäische Sportliga hat sich die spanische LaLiga dem globalen Streaming-Dienst Twitch angeschlossen und ein offizielles Konto eröffnet. Ziel ist es, mit eigenen Inhalten, wie wöchentlichen Serien, Programm mit Spielern, Botschaftern und Ikonen der Liga, die Beziehung zur Community auf Twitch weiter auszubauen. Dass das gelingen kann, zeigte ein eSports-Bewerb der Liga Ende März. Zwölf Millionen Menschen verfolgten das FIFA-Turnier, bei dem Profispieler gegeneinander zockten.

Twitch ist ein Live-Streaming-Videoportal, das vorrangig zur Übertragung von Videospielen genutzt wird. 2014 übernahm Amazon das Unternehmen für 970 Millionen US-Dollar. Twitch hat erst kürzlich einen eigenen Sportkanal unter /twitchsports gestartet, der die Nachfrage nach neuen und exklusiven Sportinhalten bedient. Fußball ist dabei bei den Usern am beliebtesten. Ab sofort ist nun auch die spanische LaLiga aktiv. 

Über den LaLiga-Account erhalten Fans regelmäßig neue Programme und Inhalte, die sowohl dem englisch- als auch dem spanischsprachigen Publikum exklusive Einblicke zu Klubs und der Liga bieten. So werden auch Originalshows veröffentlicht, die von LaLiga North America produziert werden.

eSports: 20 LaLiga-Klubs mit FIFA-Turnier

Im Rahmen der Content-Strategie auf Twitch startete Spaniens höchste Spielklasse bereits einen eigenen eSports-Channel auf der Plattform. Dort hat man in den letzten Monaten beeindruckende Events ins Leben gerufen. So veranstaltete der spanische eSportler und Internet-Star Ibai Llanos Ende März 2020 gemeinsam mit der spanischen LaLiga ein FIFA-Turnier mit Beteiligung aller 20 Klubs.

Die Idee dahinter: Jeder Verein stellt einen Spieler seines Profikaders und diese zocken dann in eigener Turnierform gegeneinander, bis es einen Sieger gibt. So spielten beispielsweise Marco Asensio von Real Madrid, Adnan Januzaj von Real Sociedad, Sergio Reguilón vom FC Sevilla und Marcos Llorente von Atlético Madrid beim Turnier mit.

Über zwölf Millionen Menschen haben das Turnier über Twitch verfolgt. Zu Spitzenzeiten hatten vereinzelte Spiele über 170.000 Zuschauer. Darüber hinaus konnten 141.000 Euro an Spenden gesammelt werden. Ein „Best Practice Beispiel“ das zeigt, wie eSports und der klassische Sport voneinander profitieren können.

„Als globale Unterhaltungsmarke möchte LaLiga das beste Produkt der Welt anbieten“, so Alfredo Bermejo, Director of Digital Strategy bei LaLiga. „Nach den guten Erfahrungen mit eLaLiga bietet der offizielle LaLiga-Account bei Twitch die Gelegenheit, den nächsten Schritt in unserer Strategie zu machen. Twitch ist ein Service, mit dem wir eine neue Art von Publikum erschließen und neue Inhaltsformate erkunden können, um unsere globale Fangemeinde zu erreichen.“ #

Foto: LaLiga/Twitch