6,6 Millionen Euro: Spitzen- und Breitensport finden hier modernste Rahmenbedingungen

Das Universitäts- und Landessportzentrum Salzburg (ULSZ) in Rif ist das Leistungszentrum für Österreichs Spitzen-, Nachwuchs- und auch Amateursportler. „Nun wurde die Tribünenanlage auf einen zeitgemäßen Stand gebracht und es gibt neue Anlagen für den Breitensport – alles wurde dabei schlau, nachhaltig und umweltfreundlich gebaut“, so Sportlandesrat Stefan Schnöll.

Die neue Tribüne mit Photovoltaikanlage an der Leichtathletikanlage bietet Platz für rund 500 Personen, einen Seminarraum für bis zu 100 Personen, einen neuen Zielturm, Büros für den Salzburger Fußballverband und das Schulsportmodell sowie vier Umkleideräume. Nach zwei Jahren Bauzeit wurde das multifunktionelle Gebäude nun fertiggestellt.

6,6 Millionen Euro investiert

„Die seit rund 35 Jahren bestehende Tribünenanlage hat ausgedient, sie entsprach absolut nicht mehr den aktuellen Anforderungen. Die Technik war veraltet, die Garderoben zu klein und es hat durch das Dach geregnet“, so Wolfgang Becker, Direktor des ULSZ Rif. „Mit dem Bau wurde eine der größten Investitionen seit 35 Jahren getätigt“, so Becker, der sich für die Unterstützung durch Bund und Land bedankte. Insgesamt wurden hier 6,6 Millionen Euro in den Neubau der Tribüne investiert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Breitensport hat in Rif viel Platz

Sozusagen sportlich alles genutzt, was da ist, so kann man das Ergebnis der Modernisierung kurz zusammenfassen. Mit dem Aushubmaterial des Tribünengebäudes wurden in unmittelbarer Nähe des Parkplatzes ein Rodelhügel – mit zwei kleinen Sprungschanzen, eine Pumptrack-Anlage sowie eine Overspeed-Laufanlage errichtet. Diese Anlagen wurden in erster Linie für die Breitensportler und die Anrainer gedacht. „Unter Mithilfe des fachkundigen Personals konnten diese mit sehr geringem finanziellen Mitteln realisiert werden“, so Schnöll und er fügt hinzu: „Der Springerstützpunkt in Rif hat jetzt schon seine Unterstützung bei der Rekrutierung neuer Talente aus der Ortschaft zugesagt.“

„Einfach gelungen“

„In der Anlage bieten uns indoor wie outdoor noch besserer Trainingsmöglichkeiten als bisher. Wir haben ausreichend Platz für unsere Trainingsgeräte und eine topmoderne Zeitnehmung“, so Richard Marschal, Landesleiter der Leichtathleten und der fünffache Weltmeister und Paralympicssieger im Rennrollstuhlfahren Thomas Geierspichler ergänzt: „Die neue Tribünenanlage ist einfach gelungen.“ #

Foto: Land Salzburg / Franz Neumayr