2021 wird es den ersten Formel 1 Grand Pix von Saudi Arabien in der Geschichte geben. Unsere Kollegen von Formelaustria.at haben dazu mit Prinz Khalid bin Sultan Al Faisal Al Saud, dem Präsidenten der Saudi Arabian Motor Federation, gesprochen.

Der Motorsport hat in den letzten beiden Jahren mit der Formel E zweimal und mit der Rallye Dakar die saudische Bühne betreten. Was bedeutet es für das Königreich, jetzt Teil des Formel-1-Kalenders zu sein?

Für uns ist es die Kirsche auf der Torte. Die Formel 1 ist das größte und wichtigste Rennereignis weltweit und für Saudi-Arabien. Wir sind begeistert und lieben Motorsport. Jetzt haben wir eine Formel-1-Rennstrecke, die in Jeddah am Roten Meer entstehen wird. Wir haben großen Appetit auf Unterhaltung, also tun wir es zuerst für uns, für die Saudis. Indem wir diese Ereignisse nach Saudi-Arabien bringen, bieten wir unserem Volk etwas an und öffnen uns gegenüber der Welt. Wir laden die Menschen ein, zu sehen, wer wir sind, unser Land zu sehen und in unserer saudischen Wüste Rennen zu fahren. Wir haben verschiedene Kulturen, wir haben unerforschte Orte, Ufer, Wüsten, die wir gerne mit der Welt teilen möchten. Und wir möchten, dass die Menschen zu uns kommen, weil es Teil unserer Kultur ist, Menschen willkommen zu heißen und sie aufzunehmen.

Was können wir vom Grand Prix von Saudi-Arabien in Jeddah erwarten?

Das Rennen wird in der Nähe des Roten Meeres stattfinden. Es wird ein Nachtrennen. Und wir werden ein großes Rahmenprogramm anbieten, wie die Formel 2 und hoffentlich auch die W Series sowie Konzerte. Wir möchten, dass das Rennen im Fernsehen gut aussieht und dass jeder, der daran teilnimmt, es als einzigartiges Erlebnis in Erinnerung behalten wird, als etwas anderes als das typische. Auch für die Teams. Bei der Formel E haben wir den Beteiligten einen neuen Geschmack vermittelt, also können wir dies hoffentlich auch mit der Formel 1 tun.

Ein Straßenkurs in Jeddah am Meer. Wie würden Sie ihn beschreiben? Ein saudisches Monaco?

Es ist insofern ähnlich, als es ein Stadtrennen ist und direkt am Meer liegt. Es wird sich entlang der Corniche erstrecken, also wird es nicht wie Monaco zwischen den Gebäuden in die Stadt gehen. Es liegt sehr nahe am Ufer, daher wird es sich um ein Formel-1-Autorennen in der Nähe der wunderschönen Küste des Roten Meeres handeln. Die Szenerie wird unglaublich sein.

Lewis Hamilton sagte kürzlich, dass Sport im Allgemeinen eine starke Plattform ist, um Veränderungen einzuleiten. Wie hat der Motorsport Saudi-Arabien verändert? Und wie kann die Formel 1 diese Entwicklung vorantreiben?

Wir waren auf einer Reise und der Sport hat viele Dinge verändert. Vielleicht ist es am wichtigsten, unsere Grenzen zu öffnen und das neue Visasystem zu schaffen. Saudi-Arabien war eines der schwierigsten Länder. Wenn Sie kommen wollten, konnten Sie kein Touristenvisum bekommen. Wir haben ein neues System eingerichtet, mit dem Sie einfach ein Ticket kaufen und innerhalb von weniger als einer Stunde ein Visum erhalten können. Für uns hat dies die Veränderung bewirkt, und auch für Frauen. Wir hatten das erste Konzert, bei dem es keine Trennung zwischen Männern und Frauen gab. Jeder kann das Rennen und die Veranstaltung genießen.

Sie sagten, dass Sie dies zuerst für Saudi-Araber getan haben. Wie wird sich die Formel 1 Ihrer Meinung nach in Saudi-Arabien und für Saudi-Araber auswirken?

Es gilt zu inspirieren, unser saudisches Volk zu inspirieren, Männer und Frauen, dass sie Teil eines so wichtigen Ereignisses sein können. Sie können eine Änderung vornehmen; Sie können Menschen aus aller Welt an einen Ort bringen. Und Saudi-Arabien ist ein sehr großes Land, wir haben unterschiedliche Kulturen, also bringt es verschiedene Menschen an einen Ort zusammen und teilt die Unterhaltung. Außerdem möchten wir unsere Leute dazu inspirieren, zu zeigen, dass sie eines Tages einer der Stars sein können, die die Show leiten. Sie können auch Rennfahrer sein. Hoffentlich sehen wir bald eine saudische Frau in der Formel 1, aber auch einen Ingenieur oder Mechaniker.

Was können Sie uns über die Pläne für 2023 erzählen, wenn die Formel 1 nach Qiddiyah umzieht?

Wir bauen eine einzigartige Stadt mit einer einzigartigen Rennstrecke für den Motorsport und für die Formel 1. Es ist ein sehr aufregendes Projekt.

Was bedeutet das für Sie als Leiter der Saudi Arabian Motor Federation?

Es ist nicht nur Austragungsort eines Rennens, es ist mehr als das. Ich freue mich sehr und bin sehr, sehr stolz, Teil davon zu sein. Es ist etwas, von dem ich geträumt habe, Teil des Teams zu sein, mit SAMF, mit dem Sportministerium und etwas Aufregendem Un etwas Aufregendes als die Formel 1 nach Saudi-Arabien zu bringen, gibt es nicht. Es geht nicht nur darum, den Sport herzubringen; Es geht darum, an die Zukunft zu denken und die richtigen Schritte zu unternehmen, um unsere Ziele zu erreichen und unserer Gemeinschaft das Beste zu bieten. Teil dieser Veränderung zu sein, und insbesondere im Motorsport, darauf bin ich wirklich stolz. Ich weiß nicht, wie wir das übertreffen können, aber ich bin sicher, dass wir nach der Formel 1 einige neue interessante Dinge produzieren werden. #

Fotos: Saudi Arabian Motorsport Federation | pixabay