Wearables und Kameras erfassen detaillierte Leistungswerte der Spieler und Computer berechnen die optimale Kaderbesetzung: Die Digitalisierung ist im Fußball angekommen und macht das „Moneyball“-Prinzip im großen Stil möglich. Das Geschäft mit Big Data erobert den Fußball. Angetrieben von IT-Konzernen wie SAP, setzen Nationalelf, Klubs und Investoren auf immer raffiniertere Datenanalysen.

Torlinientechnologie und der Videobeweis waren erst der Anfang. Auf dem Spielfeld zeichnen Kameras Laufwege auf, messen Kontaktzeiten und erfassen bis zu 25-mal pro Sekunde die Spielerpositionen. Fitness-Tracker messen Geschwindigkeiten und physische Werte wie die Herzfrequenz einzelner Athleten. Programme erstellen Bewegungsprofile und legen gnadenlos jedes Leistungsdetail offen: Passquote, Richtungswechsel, Torschussgeschwindigkeit, Offensivaktionen und vieles mehr. Schon zur Halbzeit können Trainer die Ergebnisse auf ihren Tablets abrufen und auf deren Grundlage zum Beispiel Spieler auswechseln. Dieser Vorgang ist im internationalen Fußball bereits gängige Praxis.

Doch nicht nur während des Fußballspiels, sondern lange bevor die Mannschaft überhaupt steht, helfen digitale Analysen bei strategischen Entscheidungen. Auf der Suche nach neuen Talenten und potenziellen Transferzielen verlassen sich Scouts nicht mehr nur auf ihr geschultes, aber subjektives Auge, sondern auch auf objektiv messbare Parameter. Wenn Statistiken über die Besetzung einer Mannschaft entscheiden, kann das klare Wettbewerbsvorteile schaffen. Die statistische Bewertung von Spielern ist im Baseball bereits gang und gäbe und dürfte auch so manch einem Cineasten unter dem Begriff Moneyball-Prinzip bekannt sein.


Welche Klubs als Vorreiter im Bereich Datenanalyse gelten, wie Softwarelösungen zu Erfolg führen und warum der Einsatz eines SAP-Programms ein entscheidender Faktor für den Titelgewinn Deutschlands bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien war, erfährst du in unserer Herbstausgabe des Sport Business Magazins. Erhältlich im gut sortierten Presseeinzelhandel in Österreich, im