Der 50-jährige Deutsche ist seit 2004 DFB-Fußballlehrer und schrieb mehrere Fußballtaktik- und Trainerhandbücher. Michael Köllner war von 2002 bis 2014 DFB-Koordinator für Talentförderung. Im März 2017 übernahm er den Trainerposten beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg und stieg in der darauffolgenden Saison 2017/18 mit dem Klub in die Fußball-Bundesliga auf. Seit Anfang November 2019 ist er der neue Cheftrainer des TSV 1860 München. Dem Sport Business Magazin gab er einen tiefen Einblick in das Trainergeschäft.

Wie wird ein Trainer in Deutschland gesehen? Wie ist der Stellenwert eines Trainers in Deutschland?

Grundsätzlich hat der Cheftrainer eine ganz zentrale Position in einem Fußballverein. Er ist eine Führungskraft, die viel Verantwortung trägt. Tag für Tag arbeitet er gemeinsam mit seinem Staff mit den Spielern, entwickelt den Kader weiter und ist somit eine Art Architekt des Erfolges. Zudem repräsentiert er den Klub nach außen. Demnach wird ein Trainer in Deutschland im Erfolgsfall zunächst einmal intern wie extern positiv wahrgenommen. Bei der externen Wahrnehmung kommt es allerdings auch ein Stück weit auf den Verein und dessen Verwurzelung in der jeweiligen Region an. Denn der Stellenwert des Trainers wird neben dem sportlichen Erfolg durchaus auch am Standing des Klubs gemessen.

Im Zusammenspiel mit den Verbänden ist es interessant, dass die Trainer in Deutschland zuletzt bei so einschneidenden Entscheidungen, wie der Einführung des Videobeweises, oder der gelben und roten Karten für Trainer, erst im Nachhinein informiert wurden. Da würde ich mir schon mehr Zusammenspiel wünschen.

Nimmt die Funktion des Sportdirektors bereits eine wichtigere Rolle ein als die des Trainers?

Das variiert von Verein zu Verein. Sicherlich ist der Sportdirektor eine größere Konstante innerhalb eines Klubs als ein Trainer. Er ist ein sehr wichtiger Faktor, weil er übergeordnet die Richtung vorgibt. Natürlich wäre es wünschenswert, dass beide Positionen – Trainer und Sportdirektor – eine hohe Kontinuität hätten, weil Vereine dadurch stabiler und somit folglich auch erfolgreicher werden würden.


Was Michael Köllner von vorschnellen Trainerentlassungen hält, welche Gründe er dafür sieht und wie er zu dem Manager-Konzept in England steht, erfährst du in unserer Herbstausgabe des Sport Business Magazins. Erhältlich im gut sortierten Presseeinzelhandel in Österreich, im