Am Spielfeldrand erleben ihn zahlreiche Fußballfans als leidenschaftlichen und emotionalen Fußballtrainer, der sich wohl wie kein Zweiter mit seiner Mannschaft und dem Fußball identifiziert. Diese Eigenart ist es womöglich, die „Kloppo“ auf und abseits des Platzes so beliebt macht – bei Fans wie Kontrahenten gleichermaßen.

Wer verstehen will, warum Jürgen Klopp so ist, wie er ist, muss zurückblicken. Klopp wird am 16. Juni 1967 in Stuttgart geboren und wächst mit zwei älteren Schwestern bei seinen Eltern in der Gemeinde Glatten im Schwarzwald, einem 1500-Einwohner-Dorf, auf. Der kleine Jürgen verdient sein Taschengeld in der Brauerei der Oma. Sein Vater verlangt viel von seinem Sohn. „Mein Vater hat sich ganz, ganz schwer damit getan, mich zu loben“, erzählt Klopp immer wieder. „Er war immer stolz auf mich. Doch das zu zeigen ist ihm nicht so leicht gefallen.“

Mit 14 Jahren steht für Klopp fest, dass er Glatten nach dem Abitur verlassen wird. Er gilt bereits damals als Kämpfertyp, der nicht vorhandenes Talent mit Fleiß wettmacht. Diesen Ehrgeiz hat Klopp seinem Vater zu verdanken, der seinen Sohn bereits mit jungen Jahren zu Höchstleistungen anspornt.

Nach mehreren kurzen Stationen im Amateurfußball scheitert er 1990 mit dem damaligen Oberligisten Rot-Weiss Frankfurt in der Aufstiegsrunde zur Zweiten Liga am 1. FSV Mainz 05. Bei diesem Aufstiegsspiel wird die Mainzer Vereinsführung auf Klopp aufmerksam und verpflichtet ihn im Sommer 1990 für die nun anstehende Zweitliga-Saison.


Wie viel Jürgen Klopp jährlich verdient, welche Sponsorendeals ihm jede Menge Geld einbringen und wie er es geschafft hat, einer der besten Trainer der Welt zu werden, erfährst du in unserer Herbstausgabe des Sport Business Magazins. Erhältlich im gut sortierten Presseeinzelhandel in Österreich, im