Seite wählen

EXKLUSIV-GESPRÄCH Der Vienna-City-Marathon-Veranstalter und ehemalige Spitzensportler Wolfgang Konrad über die Bedeutung des Laufsports, Event-Planung während einer Pandemie, Einkommensverluste, die wirtschaftliche Bedeutung des Vienna City Marathons, treue Partner und Wünsche für die Zukunft.

Der Vienna City Marathon ist das größte Laufevent Österreichs und findet seit 1984 jährlich im Frühjahr in Wien statt. 2020 wurde die Veranstaltung aufgrund der Covid-19-Pandemie abgesagt. In diesem Jahr findet der 38. Vienna City Marathon am 12. September 2021 statt – sofern es Corona zulässt.

Dass das Event auch wirtschaftlich eine enorme Bedeutung hat, musste die Stadt Wien im letzten Jahr hart spüren. 2019 wurden durch den Wien-Marathon 94.000 Besucher und 127.000 Nächtigungen generiert. Die Stadt leidet massiv unter dem Ausfall, da neben dem Sport sich auch die Kulturszene im Ausnahmezustand befindet. Das bestätigt uns auch Organisator Wolfgang Konrad. Seit 1989 leitet der ehemalige Spitzensportler, 61, den Vienna City Marathon. Wir haben mit ihm über die aktuelle Situation sowie die wirtschaftliche und gesamtgesellschaftliche Bedeutung des Marathons gesprochen.

PLANUNG WÄHREND EINER PANDEMIE »Die Vorfreude und Hoffnung auf ein Großevent sind enorm« | © VCM/Shiyin Gu

Herr Konrad, wie gestalten sich die Planungen für Österreichs größtes Laufevent, dem Vienna City Marathon?

Wir haben die Anmeldung im März, ein halbes Jahr vor der Veranstaltung, geöffnet und großartigen Zuspruch von den Läuferinnen und Läufern erhalten. Gleich am ersten Tag gingen 1.000 Plätze weg. Die Vorfreude und Hoffnung auf ein Großevent sind enorm. Rund 20.000 Menschen haben ihren Startplatz aus dem Vorjahr auf 2021 übertragen. Das ist ein starker Vertrauensbeweis, der uns sehr dankbar macht und motiviert.

Wir arbeiten mit voller Energie für die Durchführung des Events am Wochenende des 12. September 2021. Wir planen den Vienna City Marathon wie bisher mit den bekannten Laufbewerben am Samstag und Sonntag. Ebenso bereiten wir die Vienna Sports World (Expo und Startnummernausgabe; Anm. d. Red.) und die „Vienna-City-Marathon-Carbo-Loading-Party“ vor. Änderungen im Ablauf sind aufgrund behördlicher Vorgaben in der Pandemiesituation nicht auszuschließen.

 

»Es ist ein ermutigendes Signal für den Laufsport, dass sich große Unternehmen weiter aktiv engagieren.« 

Wolfgang Konrad

 

Was sind die wesentlichsten Faktoren, die Sie aufgrund der Corona-Richtlinien ändern beziehungsweise berücksichtigen müssen?

Als Laufveranstalter ist es ist unsere Verantwortung, die Gesundheit zu fördern und zu schützen. Wir bereiten auf Basis eines umfassenden Covid-19 Präventionskonzepts alles für einen sicheren Vienna City Marathon vor.

Die Gesamtsituation und die Regelungen für September 2021 sind verständlicherweise noch nicht bekannt. Allfällige Umplanungen könnten beispielsweise den Startvorgang, die Verpflegungsstellen, die Staffelübergabestellen oder die Wege nach dem Ziel berühren. Side-Events werden sich an den Regelungen für Messeveranstalter und Gastronomie orientieren.

Welche Einkommensverluste mussten Sie als Veranstalter im letzten und diesem Jahr hinnehmen? Konnten die Unterstützungen vom Bund diese Ausfälle kompensieren?

Das Kurzarbeitsmodell war sehr hilfreich. Wir müssen uns wie alle nach der Decke strecken, aber die Durchführung des Vienna City Marathons ist gesichert.

Unsere Teilnehmer wollen wieder mitmachen und unsere Partner stehen zum Vienna City Marathon. Es ist ein ermutigendes Signal für den Laufsport, dass sich große Unternehmen wie die Erste Bank, Hervis, Wien Energie, die Wiener Städtische oder adidas und BMW und einige andere weiter aktiv engagieren.

Gibt es Berechnungen, welche gesamtwirtschaftlichen Verluste durch den Ausfall des Vienna City Marathons 2020 entstanden sind?

Der Vienna City Marathon generierte in den letzten Jahren jeweils circa 127.000 Nächtigungen und etwa 25 Millionen Euro touristischen Gesamtumsatz – allein in Wien. Das ist der Wiener Tourismuswirtschaft im Vorjahr komplett verloren gegangen. Die gesamtwirtschaftlichen Effekte sind um ein Vielfaches größer, damit auch die Verluste durch den Ausfall.

 

»Ich wünsche mir, dass die Bedeutung des Laufsports für Gesundheit, Psyche und Wirtschaft stärker anerkannt wird.«

 Wolfgang Konrad

 

Was ist Ihr größter Wunsch für die Durchführung des Vienna City Marathons 2021?

Unser Ziel ist es, den Vienna City Marathon als Gesamtevent zu veranstalten – sicher, stimmungsvoll, im Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben und mit Maßnahmen, die möglichst wenig Einfluss auf den Ablauf haben.

Generell wünsche ich mir, dass die Bedeutung des Laufsports für Gesundheit, Psyche und Wirtschaft stärker anerkannt wird und Österreich eine große Lauf- und Bewegungsoffensive startet. Wir brauchen eine gesündere Gesellschaft. Jeder Ort, jede Stadt, jedes Land, jede Bildungseinrichtung, jedes Unternehmen, jede Organisation, jede Gemeinschaft, jede Familie, jede Freundesgruppe wird in naher Zukunft mehr und nachhaltigeren Sport wollen und brauchen als bisher.

Herr Konrad, vielen Dank für dieses Gespräch. #

PRINT

ABO
25,00/EUR
  • ​• 4 x jährlich ​

  • • Immer die aktuelle Ausgabe als Hochglanzmagazin nach Hause geliefert ​

  • • Jederzeit kündbar ​

Eingangsfoto: VCM/Leo HAGEN

PRINT

ABO
25,00/EUR
  • ​• 4 x jährlich ​

  • • Immer die aktuelle Ausgabe als Hochglanzmagazin nach Hause geliefert ​

  • • Jederzeit kündbar ​