Mit der Entscheidung in Terminator 1 den Bösewicht zu spielen liegt Arnie Gold richtig und ebnet ihm den Erfolg für den Kassenschlager Terminator 2, 3 und Genisys. Gerade seine kurzen markanten Sprüche und sein steirischer Akzent machen ihn zum Markenzeichen der 90er Jahre. Mit dem letzten Terminator „Dark Fate“ kann er die Erfolge nicht mehr erzielen. Seine künftige Bühne wird wohl jene des Schutzpatrons für den Klimaschutz sein.

Kein anderer Hollywood-Schauspieler personifiziert den amerikanischen Traum vom Tellerwäscher zum Millionär so beeindruckend wie Arnold Schwarzenegger. Der 1,88 Meter große gebürtige Steiermarker mit den breiten Schultern und dem noch breiteren österreichischen Akzent geht in seiner beispiellosen Karriere den steilen Weg vom erfolgreichsten Bodybuilder zum bekanntesten Actionstar, um dann für zwei Amtsperioden als 38. Gouverneur von Kaliforniern gar in die Politik zu wechseln.

Hercules in New York: Mit diesem Film ist der Anfang seiner Schauspielkarriere gemacht

Seit seiner Jugend interessiert sich Schwarzenegger für Heldenfilme. Seine imposante Erscheinung hilft Schwarzenegger, im Filmgeschäft Fuß zu fassen – zunächst unter dem Pseudonym Arnold Strong. Seine erste Rolle ist die des Hercules im Film „Hercules in New York“ (1969), bei dem seine Stimme im amerikanischen Original wegen seines starken steirischen Akzents noch nachsynchronisiert werden muss. Dies ist zugleich seine erste Hauptrolle. 1982 erlangt Schwarzenegger durch seine Hauptrolle in „Conan der Barbar“ erstmals internationale Beachtung als Schauspieler. Arnold Schwarzenegger wird dafür in seiner Rolle für die „Goldene Himbeere“ in der Kategorie „Schlechtester Schauspieler“ nominiert.

JETZT WEITERLESEN

Wir haben die Geschichte des wohl berühmtesten lebenden Österreichers auf insgesamt 27 Magazinseiten aufgearbeitet und analysiert.

Fotos: © DE LAURENTIIS/Mary Evans/picturedesk.com | © Featureflash Photo Agency/Shutterstock