Mit Fitness lässt sich derzeit viel Geld verdienen, Deutschland ist laut Experten einer der wichtigste Fitnessmärkte in Europa. Wie der Blick auf die Kennzahlen der Branche eindrucksvoll zeigt, wachsen die Umsätze seit Jahren kontinuierlich – genauso wie die Zahl der Mitglieder in den Fitnessstudios. Allerdings hat die Covid-19-Pandemie deutliche Spuren hinterlassen.

2020 ist der deutschlandweite Umsatz laut Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) um rund 1,35 Milliarden Euro gesunken, zudem haben etwa 1,3 Millionen Menschen ihre Mitgliedschaft bei einem der zahlreichen Fitnessstudios hierzulande gekündigt. Hinzukommen schätzungsweise eine halbe Million stillgelegte Abonnements. Dauerhafte Schließungen bedeuten das aus für viele Fitnesscenter – besonders diese, die nicht Teil einer großen Kette sind erhalten momentan nur durch Solidaritäts-Abos Einnahmen.

Zwar werden Fitness- und Gesundheitsanlagen Öffnungsperspektiven in Aussicht gestellt, jedoch sind die damit verbundenen Auflagen für die Betriebe nur schwer realisierbar, heißt es in einer Pressemitteilung des DSSV. Zivilisationskrankheiten, die durch Bewegungsmangel entstehen existieren auch neben Covid-19 weiter und die Langzeitauswirkungen sowie akute Beschwerden nehmen weiterhin zu. #

PRINT

ABO
25,00/EUR
  • ​• 4 x jährlich ​

  • • Immer die aktuelle Ausgabe als Hochglanzmagazin nach Hause geliefert ​

  • • Jederzeit kündbar ​

Eingangsfoto: pixabay | Text: Statista

PRINT

ABO
25,00/EUR
  • ​• 4 x jährlich ​

  • • Immer die aktuelle Ausgabe als Hochglanzmagazin nach Hause geliefert ​

  • • Jederzeit kündbar ​