Auf den ersten Blick sieht alles nach einer normalen Saison aus. Mercedes ist der Favorit, Ferrari der erste Herausforderer, und Red Bull hofft wieder näher an die Spitze heranzukommen, doch ist das wirklich schon alles?

,© Mercedes AMG Petronas Motorsport

Die ersten Testfahrten des Jahres in Barcelona fielen buchstäblich ins Wasser, denn eine Kältefront brachte für eineinhalb Tage sogar Schnee auf den Circuit de Catalyuna. An ernsthafte Tests war daher nicht zu denken. Dementsprechend konzentrierte sich das Geschehen komplett auf Woche zwei. Dennoch sei ein Blick in die Kristallkugel gewährt.

,Die großen Drei

Natürlich geht Teamweltmeister Mercedes mit Titelverteidiger Lewis Hamilton und Valtteri Bottas am Steuer wieder als der große Gejagte in die neue Saison. Zu dominant waren die Silberpfeile in den letzten Jahren. Seit der massiven Änderung der Motorenregeln auf die Saison 2014 hin hat Mercedes viermal in Serie die Fahrerwertung und die Teamwertung gewonnen, und dabei 63 Grand Prix Siege eingefahren.

Teamchef Toto Wolff ist überzeugt, dass man auch weiterhin richtig liegt: „Wir glauben fest an unser Konzept. Klar haben wir uns Lösungen anderer Teams angeschaut, aber du musst auch deinem Designkonzept treu bleiben. Du kannst nicht einfach Teile anderer Autos an dein eigenes packen. Wir wollen noch mehr Speed, vor allem aber soll das Auto fahrbarer werden.“ Vorhersagen die kommende Saison betreffend, hält Wolff „für schwer bis unmöglich. Vor der letzten Saison hätte ich gesagt unser härtester Gegner wird Red Bull Racing. Dann wurde es Ferrari.“ Die Roten hat der Österreicher auch dieses Jahr auf der Rechnung: „Ferrari machte einen Riesenschritt von 2016 auf 2017, und das Auto wird auch dieses Jahr schnell sein.“

,© Ferrari Media | Ferrari sollte weiter aufgeholt haben.

In Maranello stehen die Zeichen auf Angriff und man scheint mit dem neuen Dienstwagen zufrieden. „Alles was wir uns erhofft hatten, scheint der Fall zu sein“, sagt Sebastian Vettel. Nachdem man in der Vorsaison lange Zeit mit Silber mithalten konnte, soll heuer der große Coup folgen. „Wir sind Ferrari. Natürlich fahren wir um zu gewinnen. Und das Wichtigste ist die Formel 1 zu gewinnen. Aber Mercedes und Red Bull sind auch sehr gute Gegner. Es wird daher nicht leicht, aber wir werden alles daran setzen“, bläst Ferrari Boss Sergio Marchionne vollmundig ins Horn.

Was die Zielsetzungen der anderen Teams ist, welche Änderungen in dieser Rennsaison zu erwarten sind und welche Österreichischen Unternehmen die Formel 1 mit ihren Produkten beliefern, lesen Sie in der neuen Ausgabe des Sport Business Magazins. Erhältlich im gut sortierten Presseeinzelhandel, im

#Sport #Formel1 #Ferrari #Mercedes #TotoWolff #SergioMarchionne #Motorsport